Schulz! Baby-Zeichensprache

Bei der Baby-Zeichensprache geht es darum mit dem Baby zu kommunizieren bevor es sprechen kann – klingt erstmal super, zumindest so bevor es da ist… Angesichts des Zeichens für Vater, das in unserem Buch fast wie “Schulz” aussieht,¹ freue ich mich schon: Ab jetzt “schulze” ich also, wenn ich Papa sage und natürlich auch jedes mal wenn die Kleine – oder der Papa oder die Mama – “ein Bäuerchen” gemacht hat und klatsche dem Papa dann schnell kräftig auf die Stirn. Da lernt sie was fürs Leben; so muss das. Zum Ausgleich soll ich jedes Mal, wenn das Kleine trinkt, ein Zeichen wie “Kuh melken” machen. Na ja… dass ich gerne und viel lila trage macht das sicher nicht besser…

1) Die Schulz-Rülps-Tradition ist übrigens anscheinend 1978 in München entstanden und geht auf einen Hans-Dieter Schulz zurück – eine gute Vorbereitung für Jauch & Co.